Warum Prominente weiterhin in die Cannabisindustrie einsteigen

Von Nina Zdinjak

Cannabis und Prominente scheinen immer mehr Hand in Hand zu gehen.

Einige Promis haben sich entschieden, als Markenbotschafter Teil der Branche zu werden, während andere ihre eigenen Marken lanciert haben. Musiker, Schauspieler und Sportler haben ihre Liebe zur Pflanze bekundet.

Foto von Kevork Djansezian/Getty Images

Aber warum jetzt? Liegt es daran, dass das Stigma rund um Cannabis mehr denn je verblasst ist? Oder liegt es am Branchenwachstum, das somit lukrative Chancen bietet?

Paul Rosen, CEO von Industries Inc. von 1933, sagte gegenüber Benzinga, dass “die Branche einen Wendepunkt von einem Objekt der Neugier zu einer anerkannten glaubwürdigen aufstrebenden Anlageklasse überschritten hat, die das Potenzial eines hohen Wachstums verspricht.”

Er erklärte, dass die COVID-Pandemie Prominenten neue Möglichkeiten zur Monetarisierung ihrer Marken ermöglicht habe, wie Podcasts, Twitch-Auftritte und den Inhaltsabonnementdienst OnlyFans.

Für die meisten Prominenten ist Geld ein wichtiger Motivator.

„Dies ist nur eine weitere Möglichkeit für eine Berühmtheit, ihren eigenen Markenwert zu nutzen und krass zu sein, um Geld zu verdienen“, sagt Rosen. “Sie haben alle ihre eigenen Gründe, aber hinter den einzelnen Erzählungen ist der einzige gemeinsame Nenner Geld, das, soweit ich das sagen kann, Prominenten genauso viel sagt wie jeder andere.”

Aber es gibt mindestens eine Berühmtheit, die mehr von Cannabis motiviert ist.

Carlos Santana

Letzte Woche sprach Gitarrenlegende Carlos Santana mitBenzinga über seine Entwicklung hochwertiger Cannabis- und CBD-Marken durch eine Partnerschaft mit Left Coast Ventures. Im Oktober wurde Mirayo by Santana – eine Linie von Cannabisprodukten, die vom lateinamerikanischen Erbe des Musikers und seinem Engagement für spirituelles Wohlbefinden beeinflusst ist – auf den Markt gebracht.

Carlos Santana spricht über COVID-Müdigkeit und wie „Cannabis Türen zur göttlichen Weisheit öffnet“Foto von Alberto E. Rodriguez/Getty Images für The Recording Academy

Dank seiner Mutter wuchs Santana mit den heilenden Eigenschaften der Pflanze auf. Während seiner gesamten Karriere sprach er über die Vorteile von Cannabis. Von der Linderung von Schmerzen und Steifheit bis hin zum Erwachen von Bewusstsein und Kreativität.

Es ist sicher, dass Santanas Cannabis-Ansatz spirituell ist.

„Cannabis ist ein Fenster oder eine Tür zu einem anderen Bewusstsein des Bewusstseins“, sagt Santana. Er schuf Mirayo, was „mein Strahl“ bedeutet, um den Menschen zu helfen, das Licht in ihnen zu finden.

Kristen Bell

Kristen Bell, Star von Happy Place und Disneys Frozen, hat sich mit Cronos Group Inc. zusammengetan, um die CBD-Hautpflegemarke Happy Dance zu lancieren.

„Ich brauche keinen weiteren Gehaltsscheck, also wie sollen wir hier in der Gemeinde Gutes tun“, sagte sie. Die Veronic Mars-Schauspielerin ist Berichten zufolge an allen Schritten der Schaffung der neuen Marke beteiligt.

Kristen Bell sagt, dass diese CBD-Lotion bei Muskelkater magisch istFoto von Christopher Polk/Mitarbeiter/Getty Images

Sie entschied sich auch für eine Zusammenarbeit mit A New Way of Life Entry Project, einer Organisation, die Frauen, die ihr Leben nach der Haft wiederherstellen möchten, Wohnraum und Pro-Bono-Rechtsdienste anbietet.

Die drei ersten Produkte sind tierversuchsfrei und vegan zu erschwinglichen Preisen. Das Unternehmen spendet ein Prozent des Gewinns aller auf der Website der Marke verkauften Produkte an A New Way of Life Entry Project.

VERBINDUNG: Prominente profitieren weiterhin von Cannabis

„Als berufstätige Mutter habe ich mich der CBD-Hautpflege zugewandt, um das Volumen meines Lebens zu reduzieren, und CBD-Produkte sind seitdem ein wesentlicher Bestandteil meiner Selbstpflegeroutine“, sagt Bell.

Im Jahr 2020 kümmerten sich viele Prominente um Santana oder diejenigen, die schon vor ihm in den Raum eingetreten waren – wie Seth Rogen und Evan Goldberg sowie Snoop Dogg und Karan Wadhera.

Prominente Newcomer

Im Juli 2020,Killer Mike und El-P – die Rapper, die gemeinsam als Run the Jewels bekannt sind – haben sich mit der Lifestyle- und Cannabis-Marke Cookies zusammengetan, und seine Schwestermarke Lemonnade, um ihre erste Cannabissorte Ooh La la auf den Markt zu bringen.

Im Juni startete das Wu-Tang-Clan-Mitglied Method Man ein Cannabis-Geschäft mit dem Ziel, mehr Schwarzen zu ermutigen, in die Branche einzutreten. Das Unternehmen erhielt den Namen Tical (wie sein Solo-Debütalbum von 1994), was für “Taking Into Consideration All Lives” steht, und es gelang ihm, 300.000 US-Dollar für seinen ersten Start zu sammeln.

Chelsea Handler kündigte auch eine neue Linie von Cannabisprodukten an.

10 Promis, die kürzlich den Sprung ins Cannabisgeschäft geschafft habenFoto von Alberto E. Rodriguez/Mitarbeiter/Getty Images

Pünktlich zur Premiere ihres neuesten Stand-Up-Specials „Chelsea Handler: Evolution“ präsentierte Sweet Flower gemeinsam mit dem Komiker das Evolution Kit, ein kuratiertes Set mit Handlers Lieblings-Cannabisprodukten.

Mindestens zwei Oscar-Preisträger haben ihre Namen Cannabismarken hinzugefügt.

Nicole Kidman, die für The Hours als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde, wurde die erste Markenbotschafterin von The Sera Labs Inc., einem Gesundheits-, Wellness- und Schönheitsunternehmen, das für seine CBD-Produkte bekannt ist. Sera Labs wurde von CURE Pharmaceuticals Holdings für 20 Millionen US-Dollar übernommen. Kidman stimmte „leicht“ zu, die aktuellen Produkte des Unternehmens zu unterstützen.

„Bei meiner Verletzung im letzten Jahr habe ich die Vorteile von CBD-Wellnessprodukten aus erster Hand erfahren“, teilte sie mit.

VERBINDUNG: Gwyneth Paltrow hat die ganze Zeit Gras geraucht

Goop-CEO Gwyneth Paltrow, die für Shakespeare In Love den Oscar als beste Hauptdarstellerin gewonnen hat, investierte in die Cannabis-Getränkemarke Cann. Andere große Namen schlossen sich ihr an, darunter Ruby Rose, Rebel Wilson, Darren Criss, Baron Davis, Tove Lo, Casey Neistat und Calesha Murray (alias Bre-Z).

Paltrow sagte, Cannabis sei eine „Heldenzutat der Zukunft“.

Prominente profitieren weiterhin von CannabisFoto von Matt Winkelmeyer/Mitarbeiter/Getty Images

Grammy-prämierter Künstler und Radio-Persönlichkeit Khaled Mohamed Khaled— besser bekannt als DJ Khaled — hat sich kürzlich mit dem CBD-Unternehmen Endexx Corp.ein neues CBD-Unternehmen mit Produkten zu gründen.

„Ich fühlte mich von der Endexx Corporation angezogen, weil sie ein innovatives Unternehmen ist, das bewiesen hat, dass es den Schlüssel hat, um konsistent hochwertige Produkte der Spitzenklasse zu liefern“, sagte Khaled.

Auch Branchenveteranen sorgten für Schlagzeilen

Einige Prominente sind früher in die Branche eingetreten, haben aber dieses Jahr einige wichtige geschäftliche Schritte unternommen.

Zum Beispiel trat der Musikindustrie-Mogul Shawn Carter, allgemein bekannt als Jay-Z, letztes Jahr dem neu gegründeten Cannabisunternehmen bei. Das Unternehmen wurde durch eine Partnerschaft zwischen Caliva, Left Coast Ventures, Subversive Capital Acquisition Corp. und Roc Nation, dem Unterhaltungsunternehmen von Jay-Z, gegründet. Das Unternehmen firmiert jetzt als The Parent Company und wird in den USA als TPCO Holding Corp.

Foto von Craig Barritt/Stringer/Getty Images

Bereits im Februar 2018 übernahm die „Domestic Goddess“ Martha Stewart eine beratende Rolle bei Canopy Growth Corp, um bei der Entwicklung einer neuen CBD-Produktlinie in verschiedenen Kategorien zu helfen. In diesem Jahr hat Stewart mehrere CBD-Produkte auf den Markt gebracht, darunter eine vom Urlaub inspirierte CBD-Gummilinie.

Jim Belushi, ein US-amerikanischer Schauspieler, Komiker und Musiker, bekannt für seine Anfänge in „Nach Jim“ und „Saturday Night Live“, trat 2015 als legaler Cannabisfarmer mit einer 48-Pflanzen-Ernte in die Cannabisindustrie ein.

Belushi sagte gegenüber Benzinga, dass seine Mission in der Branche darin besteht, „die Gewinnschwelle zu erreichen – denn der Zweck, die Kraft dieser Anlage, dient dem Gemeinwohl“.

Jim BelushiBild mit freundlicher Genehmigung

Im Jahr 2020 hat sich Belushi’s Farm mit Curaleaf Holdings Inc. zusammengetan, um einen Vape-Pen für den Cannabismarkt in Oregon zu entwickeln.

Der ehemalige NBA-Star und viermalige Champion John Salley ist in der Cannabisindustrie kein Unbekannter. Er hat in den vergangenen Jahren mehrere Cannabis-Unternehmen aufgenommen. Salley, der dieses Jahr auch Mitglied des Benzinga Cannabis Advisory Council ist, kündigte seine Pläne an, ein Krankenversicherungspaket für Cannabisunternehmen, ihre Arbeiter und Cannabiskonsumenten zu schaffen.

NBA-Champion John Salley will sauberes Cannabis für alleFoto von Jason Kempin/Mitarbeiter/Getty Images

„Wir sind buchstäblich an einem Punkt angelangt, an dem wir Cannabisraucher und Cannabisunternehmen versichern können“, sagte Salley.

Darüber hinaus wurde Salley im Oktober dieses Jahres Vice President of Business Development bei dem CBD-konzentrierten Wellnessunternehmen The Anthos Group. Bei The Anthos Group wird Salley bei der Einführung einer neuen Marke helfen, die sich auf die Bedürfnisse von Sportlern konzentriert.

Macht ein Name einen Unterschied?

Eine Frage, die sich bei diesem Thema stellt, lautet: Wie wichtig ist ein bekanntes Gesicht hinter einer Marke und macht es einen Unterschied?

„Sie sind mit Sicherheit Berühmtheiten, aber dann gibt es die wenigen, die eine hingebungsvolle Community geschaffen haben“, sagt Josh Genderson, CEO von Holistic Industries. „Jerry Garcia steht ganz oben auf der Liste, wenn man an die Cannabiskultur und die Bewusstseinsbildung für Cannabis in den USA denkt.“

Garica, der Anführer der Psychedelic-Rock-Band The Grateful Dead, ist der neueste auf einer Liste verstorbener Prominenter, deren Abbild für legale Cannabisprodukte verwendet wurde – andere sind Bob Marley und Jimi Hendrix.

Genderson erzählte uns, dass das Unternehmen im Laufe der Jahre von einigen Prominenten mit der Idee einer Partnerschaft für eine neue Kollektion kontaktiert wurde, aber das Unternehmen beschloss, mit Garcias Familie zusammenzuarbeiten und die neue Linie im Jahr 2020 einzuführen.

„Jerrys Fangemeinde ist vielfältig in Bezug auf Generation, Geografie und fast jede andere demografische Gruppe“, sagt Genderson. „Was wir alle teilen, ist ein Gefühl der Zugehörigkeit zu der einzigartigen Gemeinschaft, die Jerry mit aufgebaut hat. Wir wollten den Fans mit Garcia Hand Picked etwas Neues zum Feiern bieten und gleichzeitig etwas schaffen, das Menschen anspricht, die noch keine Fans sind, aber genug wissen, um die Produkte auszuprobieren und mit der Marke in Kontakt zu treten. Von umweltfreundlichen Verpackungen bis hin zu Jerrys Originalkunstwerken, Zitaten von Jerry und vorgeschlagenen Playlists für jede Sorte wurden Garcia Hand Picked Produkte und Merchandise speziell für die Fans entworfen.“

Ein langer Schatten

Bedeutet das Engagement von Prominenten, dass kleinere Marken in den Schatten gestellt werden, wenn sie keine prominenten Unterstützer haben?

Rosen glaubt das nicht. Er glaubt, dass Authentizität der Schlüssel ist.

„Verbraucher sind super versiert und müssen in erster Linie das Produkt lieben, nicht den Sprecher. Ich denke, dies ist ein Ereignis von Zeit und Ort, und im Laufe der Zeit glaube ich nicht, dass eine gute Marke eine Berühmtheit braucht, um sie zu bestätigen, es sei denn, die Authentizität der Berühmtheit ist unbestritten“, sagt Rosen.

„Will ich einen 50-Dollar-Monogramm-Joint rauchen, weil er die Fingerabdrücke von Jay-Z hat? Zweifellos werden viele das tun, aber der Premium-Preis wird wahrscheinlich nicht so sehr durch die überlegene Qualität des Produkts bestätigt, sondern durch den coolen Faktor, der mit einer Ikone wie Jay Z verbunden ist“, fügt er hinzu. „Und um meine eigene Frage zu beantworten, ich möchte auf jeden Fall einen dieser 50-Dollar-Joints von Jay Z probieren, aber ich bezweifle, dass ich mir das zur Gewohnheit machen würde. So sehr ich auch ein großer Jay-Z-Fan bin, dieser Scheiß ist einfach zu teuer.“

Tatsächlich tragen berühmte Namen dazu bei, das Wissen über Gras zu verbreiten. Während der Cannabis-Markt also sowohl für von Prominenten unterstützte als auch für nicht von Prominenten unterstützte Marken groß genug erscheint, sollte der Einfluss von Prominenten auf die Überwindung des Stigmas um den Plan nicht unterschätzt werden.

Ob sich der Trend 2021 fortsetzen wird, erwartet Rosen.

„Um den Philosophen Eric Hoffer zu zitieren, ahmen sich die Leute normalerweise nach, wenn sie tun und lassen, was sie wollen“, sagt er. “Also absolut ja, mehr wird aus einem Gefühl von FOMO und Gelegenheit folgen.”

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Benzinga und wurde mit Genehmigung neu veröffentlicht.

Post a comment:

Your email address will not be published.